Sie sind hier: Startseite Personen Doktorand*innen Forschungsvorhaben, Maria …

Forschungsvorhaben, Maria Kammerlander

Projektbeschreibung

Vergemeinschaftung durch Wissen – Das universitäre Imaginär und die Entstehung der Universität von Paris (11. bis 13. Jahrhundert)

Das Dissertationsprojekt widmet sich in einem neuen, kultur- und wissensgeschichtlich orientierten Zugriff der Universitätswerdung von Paris und betont deren Kontingenz. Das Vorhaben zielt mit der Untersuchung identitätsstiftender sozialer Praktiken und Symbole auf die Überwindung eines bis heute persistenten Erklärungsansatzes, der die Genese in einem rein normativen Regelwerk binnen weniger Jahre ab 1200 betrachtet. In diesem Vorhaben wird hingegen die Vergemeinschaftung der Pariser Magister und Scholaren vor dem Hintergrund des Wandels der Wissensordnung analysiert, indem die Universitätsentstehung aus dem Sinnhorizont der Zeitgenossen aufgrund einer erweiterten, wissensgeschichtlich relevanten Quellengrundlage erschlossen werden soll. Mit der heuristischen Trias von ꞌGemeinschaftꞌ, ꞌDiskursenꞌ und ꞌWissensproduktion und -vermittlungꞌ lässt sich die Frage nach dem historischen Kern des mentalen Phänomens ꞌUniversitätꞌ operationalisieren und Schlüsselmomente der Vergemeinschaftung analytisch durchdringen, in denen Zeitgenossen auf soziale Umbrüche aus ihrer Erfahrungswelt heraus reagierten.

Le projet de thèse adopte une nouvelle approche dans l'histoire de la culture et des savoirs de l'Université de Paris et met l'accent sur sa contingence. En étudiant les pratiques et les symboles sociaux, générateurs d'identité, le projet vise à dépasser une approche explicative, encore en cours aujourd’hui, laquelle considère la genèse de l’Université comme un ensemble de règles purement normatives autour des années 1200. Dans ce projet, par conséquent, la communautarisation des maîtres et des chercheurs parisiens est analysée dans le contexte d’une mutation du système de connaissances au sens où le développement de l'Université, tel qu’il est perçu par les contemporains, doit être appréhendé grâce à un corpus plus large de sources concernant l'histoire du savoir. Avec la triade heuristique ꞌCommunauté – Discours –‘production et transmission du savoir’, l’enjeu historique d’une perception du phénomène ꞌUniversitéꞌ - une perception imaginaire – peut être repris à nouveaux frais et les moments-clé de sa communautarisation peuvent être ainsi finement analysés. Il faut dire que, dans ces 6 moments-clés, c’est à partir de leurs propres expériences que les contemporains réagissaient aux bouleversements sociaux.

back.png zurück