Sie sind hier: Startseite Lehre Oberseminare

Oberseminare

SoSe 2017 (Wissensgeschichte)

Freitag, 16. Juni

  • Marius Schramke: Vorbildliches Leben jenseits der observanten Reform? Das Beispiel St. Katharina in Freiburg
  • Diskussion von grundlegenden Forschungspositionen zur Wissensgeschichte des Mittelalters
  • Erläuterung des Forschungsvorhabens „Zirkulation, Reichweiten und Ordnungen gelehrten Wissens, 1400-1550“ von Prof. Dr. Birgit Studt und PD Dr. Steffen Krieb

  • Dr. Kaspar Gubler (Bern): Perspektiven der Auswertung und Darstellungsmöglichkeiten des Repertorium Academicum Germanicum
  • Workshop:
Weiterentwicklung der Datenbank in wissensgeschichtlicher Perspektive

 

Weitere Einzeltermine

Dienstag, 30. Mai

  • Daniela Hacke (Düsseldorf): Die Boten der Universität von Paris – Strukturen, Verwaltung und Finanzierung

 

Freitag, 23. Juni

  • Dr. Vanina Kopp (DHI Paris): Der König und die Bücher. Zum kulturwissenschaftlichen Umgang mit der mittelalterlichen Louvre- Bibliothehk

WiSe 2016/2017 (Genetic history und Geschichtswissenschaften)

Freitag, 3. Februar

  • Die DNA erzählt nichts? Zur Begegnung von Genetic history und Geschichtswissenschaften

  • Begrüßungsrunde und Einführung in das Rahmenthema 
Prof. Dr. Veronika Lipphardt (University College Freiburg): Genetic History. Kritische Überlegungen zur Bedeutung von Vorannahmen und Samplingmethoden in einem neuen Forschungsfeld

  • Diskussion aktueller mediävistischer Ansätze zum Thema: The Genetic Challenge to Medieval History

  • Vorstellung laufender Forschungsarbeiten:
  • Marian Weiss (Gießen): "Florebant antiquitus artium doctores“: Hat das Aufkommen der Universitäten die Goliardendichtung ausgelöscht?" 
  • Marius Schramke: Vorbildliches Leben jenseits der observanten Reform? Das Beispiel St. Katharina in Freiburg

Samstag, 4. Februar

  • Vorstellung laufender Forschungsarbeiten:
  • Lorenz Kammerer: Die Entwicklung der „religion royale“ in Frankreich unter König Philipp II.
  • Julian Zimmermann: Die „ewige Stadt“ zwischen antikem Überrest und kommunaler Neuschöpfung – Forschungsperspektiven zur materiellen Kultur und Epigraphik der kommunalen Phase Roms. Ein Werkstattbericht mit Schwerpunkt auf dem „trecento“
  • 
Veit Groß: Das Konzept der kulturellen Hegemonie und die Ressourcen von "popular politics" im 14. Jahrhundert

SoSe 2016 (Was ist städtische Geschichtsschreibung?)

Freitag, 24. Juni

  • Pia Eckhart/Marco Tomaszewski (Freiburg): Einführung: Was ist städtische Geschichtsschreibung?

  • Michael de Habsbourg-Lorraine (Freiburg): Rudolf von Habsburg (1218-1291): Aufstieg, Herrschaftspraxis und dynastisches Denken in der Wahrnehmung der Zeitgenossen

  • Ina Serif (Freiburg): Geschichte in der Stadt – Geschichte für die Stadt? Überlegungen zu Produktion und Rezeption von Stadtgeschichtsschreibung

  • Julian Happes (Freiburg): 'Alte Geschichten' in neuem Gewand. Transformation und Nutzung der Konstanzer Konzilschronik im eidgenössischen Raum

  • Prof. Dr. Regula Schmid Keeling (Bern): Stadtchronistik und zwischenstädtische Kommunikation in der spätmittelalterlichen Eidgenossenschaft

  • Diskussion mit Textgrundlage

 

WiSe 2015/2016 (material turn und Akteur-Netzwerk-Theorie)

Montag, 14. Dezember (2015)

  • Vorstellung von Abschlussarbeiten:
  • Luka Fischer: Alexandre du nostre - Die Rezeption Alexanders des Großen unter den Burgunderherzögen 
  • Claudia Müller: Die Figur des Ritters in der burgundischen Historiographie 
  • Simon Blunck: Person und Figur Karls des Kühnen im historischen Roman 
  • Robert Werner: Der süddeutsche Ritteradel im frühen 16. Jahrhundert - zwischen "Krise" und "Renaissance"

 

Freitag, 29. Januar

  • Diskussion von interdisziplinären Zugängen zum Material turn und zur Akteur-Netzwerk-Theorie in ihrer Bedeutung für die Mediävistik. Textgrundlage:

    RECKWITZ, Andreas, Die Materialisierung der Kultur, in: Friederike Elias (Hg.), Praxeologie. Beiträge zur interdisziplinären Reichweite praxistheoretischer Ansätze in den Geistes- und Sozialwissenschaften, Berlin 2014, S. 13–25. 

    SAMIDA, Stefanie; EGGERT, Manfred; HAHN, Hans Peter, Einleitung, in: Dies. (Hg.), Handbuch materielle Kultur. Bedeutungen, Konzepte, Disziplinen, Stuttgart 2014, S. 1–12. 

    SCHULZE-SCHAEFFER, Ingo, Akteur-Netzwerk-Theorie. Zur Ko-Konstitution von Gesellschaft, Natur und Technik, in: Johannes Weyer (Hg.), Soziale Netzwerke. Konzepte und Methoden der sozialwissenschaftlichen Netzwerkforschung, München 2014, S. 277–300. 

    NICHOLS, Stephen G., Why Material Philology? Some Thoughts. In: Zeitschrift für Deutsche Philologie, 116 (1997), S. 10–30. 

  • Dr. Steffen Krieb: Mensch und Tier im Mittelalter 

  • Michael Schonhardt: Die Fragmentierung des Kosmos – Kosmologisches Wissen in der Kirchenprovinz Salzburg im 12. Jahrhundert.

SoSe 2015 (Interkulturelle Kommunikation im mediterranen Mittelalter)

Freitag, 24. Juli

  • Diskussion mit Textgrundlage:
    KÖNIG, Daniel: Übersetzungskontrolle. Regulierung von Übersetzungsvorgängen im lateinisch/romanisch-arabischen Kontext (9.–15. Jahrhundert), in: Klaus OSCHEMA et. al. (Hrsg.): Abrahams Erbe. Konkurrenz, Konflikt und Koexistenz der Religionen im europäischen Mittelalter, Berlin/New York 2015, S. 470–485.

    TAZI, Raja: Arabismen im Deutschen. Lexikalische Transferenzen vom Arabischen ins Deutsche (Studia linguistica Germanica 47), Berlin/New York 1998. Gelegenheit zum gemeinsamen Abendessen HOUBEN, Hubert: Möglichkeiten und Grenzen religiöser Toleranz im normannisch- staufischen Königreich Sizilien, in: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 50 (1994), S. 159–198.

  • Weiterführende Literatur:
    GALLEGO, Maria Angeles: The Languages of Medieval Iberia and Their Religious Dimension, in: Medieval Encounters 9,1 (2003), S. 107–139.
    BURNETT, Charles: Translation from Arabic into Latin in the Middle Ages, in: Harald KITTEL et. al. (Hrsg.): Übersetzung – Translation – Traduction, Berlin 2008 (Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft 26/2), S. 1231–1237.

  • Prof. Dr. Daniel König (Heidelberg) Lateinisch-arabische Milieus im Wandel. Fallbeispiel maritimes Italien (12.-15. Jh.)

  • Thomas Nitschke Die "Normannitas" Robert Guiscards in der zeitgenössischen Chronistik

 

Samstag. 25. Juli

  • Jeremy Winandy: Hagiographie im Kontext der Klosterreformen um 1000
  • Sabine Strupp: Die Teilnehmerlisten des Konstanzer Konzils (1414-1418) Forschungsstand – Überlieferung – Analyse

WiSe 2014/2015 (Repräsentationen politischen Denkens)

Freitag, 30. Januar

  • Diskussionen von Forschungsstand über Repräsentationen politischen Denkens
  • Anna-Maria Blank (HU Berlin): Most truely and lively described – Repräsentation politischer Ordnung in Bildern vom englischen Parlament (15.-17. Jhd.)
  • Dr. Michiel Decaluwé (Freiburg): Der Prozess der Entscheidungsfindung in politischen Versammlungen des Mittelalters

 

Samstag. 31. Januar

  • Veit Groß (Freiburg): Im Kampf um die Teilhabe am politischen Diskurs. Wahrnehmung und Kommunikation der politischen Ideen ländlicher Aufständischer im europäischen Hoch- und Spätmittelalter

  • Marius Schramke (Freiburg): Die Entstehung klösterlicher pragmatisch-liturgischer Schriftlichkeit im Kontext spätmittelalterlicher Ordens- und Klosterreformen

SoSe 2014 (Interdisziplinäre Zugänge zu Konzepten der Biographik und Hagiographie)

Freitag, 20. Juni

  • Diskussion von interdisziplinären Zugängen zu Konzepten der Biographik und Hagiographie

  • PD Dr. Markus Schürer (Dresden/Berlin): Der Protagonist in Hagiographie und Biographik. Versuch einer Abgrenzung

  • Stephan Bruhn (Kiel): Alles nur Topoi? Einige methodische Grundüberlegungen zu Interpretationsmöglichkeiten und -grenzen im Bereich der frühmittelalterlichen Biographik anhand von Lebensbeschreibungen spätangelsächsischer Könige

  • Ann-Christin Bolay (Freiburg): 'Heilige und Helden des Mittelalters'. Wolfram von den Steinens biographische Studien zu Franziskus und Dominikus

Samstag, 21. Juni

  • Friederike Richter (Freiburg): Mit Fratzen und Flügelschuhen: (De-)Heroisierungsstrategien nordischer Götter in illuminierten Edda-Handschriften der Frühen Neuzeit
  • Round Table: Perspektiven zur Erforschung von Heroisierungsstrategien in biographischer Literatur der Vormoderne

    A. Bihrer, A-C. Bolay, S. Bruhn, A. Ganter, K. Odenweller, F. Richter, G. Schreier, M. Schürer, B. Studt, J. Winandy

WiSe 2013/2014 (Interdisziplinäre Gedächtnistheorien)

Freitag, 31. Januar

  • Diskussionen von interdisziplinären Gedächtnistheorien und deren Anwendung auf die mediävistische Forschung

  • Julian Happes: Transformation und Nutzung der Konstanzer Konzilschronik im späten 15. Jahrhundert

  • Ina Serif: Vernetzung der städtischen Geschichtsschreibung am Oberrhein

  • Pia Eckhart: Konzil und Konzilschronik in der Reformationszeit

Samstag, 01. Februar

  • Dr. Marc von der Höh: Gedächtnisspuren: Eine überschriebene Erinnerungskultur als Forschungsaufgabe (Köln, 14. und 15. Jh.)
  • Michael Schonhardt: Handschrift und Erinnerung – diachroner Transfer von Wissen in der HS 35 des Erzbischöflichen Archivs Freiburg

 

SoSe 2013 (Konzept der Medialität)

Freitag, 5. Juli

  • Diskussion von interdisziplinären Zugängen zum Konzept Medialität und ihrer Bedeutung
  • Dr. Jochen Schenk: Changing Habits: Monastic Transitus and Religious Competition in Late Medieval England

  • Simon Hassemer: Mythohistorie. Überlegungen zur Funktion des populärkulturellen Mittelalters in westlichen Gesellschaften

  • Friderike Stöhr: Kurialer Pfründenmarkt. Einführung und Spiel

 

Samstag, 6. Juli

  • Kelly Minelli: Emotionen in deutschen Selbstzeugnissen des Niederadels im 15. und 16. Jahrhundert

  • Matthias Herm: Zwei Sprachen – viele Stimmen. Burgundische und flandrische (Zeit-)Geschichtsschreibung

  • Michael Bühler: Gruppenbildungen des Niederadels – Einungen, Gesellschaften, Bünde. Das Beispiel der Ortenau im 15. und 16. Jahrhundert

WiSe 2012/2013 (Konzept der Ambiguität)

Freitag, 1. Februar

  • Diskussion von interdisziplinären Zugängen zum Konzept der Ambiguität und ihrer Bedeutung für die Mediävistik
  • Dr. Stephen Mossman (Manchester/Freiburg): Merchant Bankers and Knights Hospitaller. The ´Friends of God´ in Strasbourg
  • Michael Schonhardt: Das Wissen über die Natur in den Wissenskulturen des 12. und 13. Jahrhunderts - Versuch einer Alltagsgeschichte des Wissens"
  • Stefan Bruhn: Hagiographik als Heroisierung. Transformationen und Synkretismen im englischen Frühmittelalter mit einer Einführung von Prof. Dr. Andreas Bihrer (Kiel)

 

Samstag, 2. Februar

  • Charlotte Kempf: Wissen ohne Macht? Der Herold im späten Mittelalter
  • Julian Happes: Fremderfahrung im Pilgerbericht des Hans Bernhard von Eptingen
  • Jérémy Winandy: Türkenbild und Kreuzzugspläne am burgundischen Hof: Der Bericht von Bertrandon de la Broquière

SoSe 2012 (Fernkommunikation, Diplomatie und Mobilität)

Freitag, 20. Juli

  • Diskussion von Publikationen aus dem Bereich Fernkommunikation, Diplomatie und Mobilität im Spätmittelalter
  • Dr. Nicola Brauch: Mittelalterliche Artus-Rezeptionen. Historische Fragekompetenz von Lehramtstudierenden graduieren und fördern
  • Friedrike Stöhr: Behinderte, kranke und alte Geistliche im Spätmittelalter
  • Vanina Kopp: Der König und die Bücher. Die Louvre-Bibliothek der französischen Könige im Spätmittelalter

 

Samstag, 21. Juli

  • Jérémy Winandy (Forschungsdesign Master-Arbeit): Türkenbild und Kreuzzugspläne am burgundischen Hof: Der Bericht von Bertrandon de la Broquière

  • Dr. Klara Hübner (Luzern): Nach Lecce reiten? Überlegungen zur Reichweite und Fernwirkung städtischer Nachrichtenwesen im Spätmittelalter am Beispiel Freiburg im Uechtland

  • Katharina Jeckel: Die Gesandtschaftsberichte der Stadt Nördlingen im Spätmittelaler – Entwicklung und kommunikative Strukturen

WiSe 2011/2012 (Adelskultur, Heroldswesen und das Heroische)

Freitag, 17. Februar

  • Diskussion von Publikationen aus dem Bereich Adelskultur, Heroldswesen und das Heroische 

  • Gero Schreier: Der Helden Leichenbegängnis. Das Requiem für Bernard du Guesclin in St. Denis 1389

  • Matthias Herm: Performative Herrschaft im historiografischen Diskurs. Spätmittelalterliche Festberichte aus Burgund, Italien und dem Reich zwischen Geschichtsschreibung, Publizistik und Propaganda 

  • Nils Bock, M. A. (Münster): Zwischen heroischem Herkommen und fahrender Existenz. Übernahme, Entwicklung und Funktion des Heroldsamtes im römisch-deutschen Reich des späteren Mittelalters

Samstag, 18. Februar

  • Maxine Brückner: Mittelalter in der Fernsehdokumentation

  • Julian Happes: Sozialer Hintergrund und dargestellte Erfahrung in spätmittelalterlichen Pilgerberichten

  • Stephan Bruhn: Wahrnehmung und Repräsentation der Adelskultur in der Geschichtsschreibung des Deutschen Ordens

  • Gustavs Strenga: Space, power, and conflict. Memoria of the Teutonic Order in the late medieval Livonia

SoSe 2011 (Wissensformen und Wissensordnung)

Freitag, 27. Mai

  • Diskussion von Publikationen aus dem Bereich Wissensformen und Wissensordnung des Mittelalters
  • Katharina Jeckel: Die Entwicklung der städtischen Gesandtschaftsberichte und die Analyse ihrer kommunikativen Strukturen im Spätmittelalter am Beispiel der Stadt Nördlingen
  • Kristina Odenweller: Diplomatie zwischen Kaiser, Konzil und Papst – der gelehrte Jurist Giovan Francesco Capodilista
  • PD Dr. Robert Gramsch (Jena): Das Reich als Netzwerk der Fürsten (1225-1235): Computergestützte Netzwerkanalyse als Instrument mediävistischer Forschung

Samstag, 28. Mai

  • Catharina Kellermann: Historisches Wissen bei Konrad von Grünenberg

  • Dr. Steffen Krieb: Anfang, Ursprung und Herkommen. Studien zur Erinnerungskultur des Niederadels am Ende des Mittelalters

  • Geschichte als Spiel – Auf den Spuren der Didaktik des Geschichtsunterrichts um 1700; Selbstversuch mit dem Medium: Neu-erfundene Chronologische Spiel-Tafel zu Erlernung der Universal-Historie aus dem Jahr 1719

WiSe 2010/2011 (Gabentausch und Geschenkverkehr)

Freitag, 21. Januar

  • Diskussion von Publikationen aus dem Bereich Gabentausch und Geschenkverkehr im Mittelalter - sozial- und kommunikationsgeschichtliche Perspektiven 

  • Dr. Andreas Bihrer: Geschenke in außenpolitischen Beziehungen. Beobachtungen und Überlegungen zum Früh- und Hochmittelalter

  • Benjamin Kram: Sapiens dominatur astris. Kosmologische Dimensionen mittelalterlicher Epistemologie 

  • Michiel Decaluwé: Der Prozess der Entscheidungsfindung in politischen Versammlungen des Spätmittelalters

  • Jörg Hörnschemeyer (Rom): Das Repertorium Germanicum online – Möglichkeiten und Chancen des Umgangs mit einer XMLbasierten Datenbank

Samstag, 22. Januar

  • Gero Schreier: Heroismus in adligen Lebenszeugnissen des späten Mittelalters

  • Ruth Schiemanowski: Telling the Truth? Williams von Newburg „Historia rerum Anglicarum“ und Ken Folletts „The Pillars of Earth“. Eine vergleichende Analyse

  • Simon Hassemer: Das Mittelalter der beiden Scotts. Motive und Themen in geschichtskulturellen Leitmedien des 19. und 21. Jahrhunderts

SoSe 2010 (Information, Kommunikation, Medien und Performanz)

Freitag, 23. Juli

  • Diskussion von Publikationen aus dem Bereich Information, Kommunikation, Medien und Performanz 

  • Dr. Andreas Bihrer: Aktuelle Forschungsverbünde aus dem Bereich der politischen Kommunikation (Kurzvorstellung)

  • Matthias Herm: Oliviers de la Marche Briefbericht über die Hochzeit in Brügge 1468 - ein Manifest des burgundischen "theatre state"?

  • Steffen Theißing: De ordine vivendi papae - Zeremoniell und Repräsentation Johannes XXIII. auf dem Konstanzer Konzil (1414-1418) als politische Sprache „in actu“

  • Friederike Stöhr: Der Umgang mit Behinderten in der mittelalterlichen Kirche

  • Anja Meesenburg (Kiel): Kurie und Peripherie – päpstlicher Einfluss und lokale Verflechtungen bei der Besetzungspolitik am Lübecker Domkapitel des Spätmittelalters

WiSe 2009/2010

Freitag, 5. Februar

  • Friederike Stöhr: Normbewußtsein und Alltagspraxis - Der Umgang mit Gelübden im Spätmittelalter

  • Schriften Benjamin Kram: Kardinäle als Leser der Schriften des Bologneser Juristen Johannes von Legnano
    Katharina Kellermann: Das Wappenbuch des Conrad Grünenberg 

  • Harald Wohlfeil: Planungen zu Einrichtung einer virtuellen Forschungsumgebung – Bedürfnisanalyse (Wünsche und Rückmeldungen der TeilnehmerInnen) 

  • Simon Hassemer: Das  Mittelalter  in  unseren  Köpfen.  Einfluss  und  Wirkmacht  populärkultureller  Bilder
    Geschichte als Spiel – Auf den Spuren der Didaktik des Geschichtsunterrichts um 1700.Selbstversuch mit dem Medium: Neu-erfundene Chronologische Spiel-Tafel zu Erlernung der Universal-Historie/ /aus dem Jahr 1719 

  • Dr. Olivier Richard (Mulhouse): Macht und Memoria im spätmittelalterlichen Regensburg

SoSe 2009

Freitag, 19. Juni

  • Textbesprechungen: 

    Meyer, Carla: Die Stadt als Thema. Nürnbergs Entdeckung in Texten um 1500. Ostfildern 2009.
    Schmid Keeling, Regula: Geschichte im Dienst der Stadt. Amtliche Historie und Politik im Spätmittelalter. Zürich 2009.
    Wolff, Sandra; Dacher: Die "Konstanzer Chronik" Gebhart Dachers. "By des Byschoffs zyten volgiengen disz nachgeschriben ding vnd sachen ..." Codex Sangallensis 646: Edition und Kommentar Ostfildern 2008 (Konstanzer Geschichts- und Rechtsquellen 40).

  • Simon Hassemer; Orte, Prozesse und Erzählungen Straßburger Historiographien des Spätmittelalters

  • Marco Tomaszewski: (Zeit)geschichte im 16. Jahrhundert. Historiographische Kommunikation in Basel 1525-1550

  • Die Reformation in der benediktinischen Geschichtsschreibung des 18. Jahrhunderts. Georg Doblers „Chronik des Klosters Isny in der Reformationszeit“ von 1767: Edition und Einführung. Projektgruppe Michael Bühler, Hanna Pfeiffer und Julia Weizmann

  • Dr. Carla Meyer (Heidelberg): Die papierene Umwälzung im spätmittelalterlichen Europa. Vergleichende Untersuchungen zum Wandel von Kultur und Technik (Arbeitstitel)

Samstag, 20. Juni

  • Sina Kalipke, Gießen: Die Aktualität der Vergangenheit: Gebrauch und Funktion von geschichtlicher Erinnerung im Umfeld Kaiser Friedrichs III

  • Kristina Odenweller: Ritter, Kleriker, Gelehrte – Die Darstellung von Gruppe und Person im Familienbuch der Capodalista 1434-1440

  • Gero Schreier: Literaturbericht: Helden und Kulturen des Heroischen im Mittelalter

WiSe 2008/2009

Freitag, 6. Februar

  • Kristina Odenweller/Katharina Kellermann (Freiburg): Einführung: Grundlegende Probleme des Edierens

  • Gero Schreier (Freiburg): Impuls

  • Pia Eckart (Freiburg): Zur Edition der Cosmographia des Beatus Widmer

  • Bastian Walter (Münster): Die Chroniken des Berners Diebold Schilling oder: Geschichtsschreibung der Sieger. Eine Skizze

  • Andreas Widmann (Freiburg): Haus- und Memorialbücher. Das Beispiel der Fugger und der Grafen von Zimmern (Wissenschaftliche Zulassungsarbeit)

  • Thomas Neumann (Freiburg): Der Griff der Päpste nach der Weltherrschaft. Eine Untersuchung über die Entwicklung der potestas papae in temporalibus. (Wissenschaftliche Zulassungsarbeit)

Samstag, 7. Februar

  • Nicola Eisele (Freiburg): König Artus. Historisches (Nach-)denken über populäre Mythen als Reorganisation von Geschichtsbewusstsein."

  • Jörg Schwarz / Julia Ilgner (Freiburg): Mythos Medici. Darstellung und Rezeption in Historiographie und Literatur zwischen 1850 und 1950

SoSe 2008

Samstag, 28. Juni

  • Diskussion des Essays von: Valentin GRÖBNER: Das Mittelalter hört nicht auf. Über historisches Erzählen. München (Beck) 2008)

  • Dr. Nicola Eisele: "Kleiner Hobbit und Großer Artus. Mittelalterliche Strukturmodelle als populärer Schlüssel zur Sinn- und Wahrheitssuche im Jugendalter?”

  • PD Dr. Jörg Schwarz: "Der ungleiche Dialog. Die Briefkontakte zwischen Kaisertum und Römern im Mittelalter (11.-15. Jh.)"

  • Friederike Stöhr: Normbewußtsein und Alltagspraxis. Der Umgang mit Gelübden im Spätmittelalter

  • Nadine Krolla: Der literarische Herrscherhof als Institution Impulsreferat zu einem Forschungskonzept

  • Dr. Andreas Bihrer: Die Diözesansynode als Hoftag des geistlichen Fürsten

WiSe 2007/2008 (Ansätze zur Erforschung der Historiographiegeschichte)

Freitag, 25. Januar

  • Interdisziplinäre Ansätze zur Erforschung der Historiographiegeschichte

  • Julia Ilgner: Impuls zu - Haug; Kellner in: Im Wortfeld des Textes

    Nadine Krolla: Impuls zu - Timo Reuvekamp-Felber, Historiographie und höfischer Roman

    Mark Wittlinger: Impuls zu - Norbert Kersken, Hofhistoriograph

  • Historiographie in der Stadt

    Jörg Schwarz: Frankfurt

    Marco Tomaszewski: Basel: Geschichtsschreibung als soziale Praxis

    Nils Holger Berg (EUI Florenz): Koch, Chronikschreiber und Kosmograf. Überlegungen zu Weltbild und Bilderwelt des Samuel Fritz (Erfurt, 1610 - ca. 1681)

Samstag, 26. Januar

  • Fallbeispiele

    Andre Gutmann: Die Schwabenkriegschronistik des Caspar Frey und die eidgenössische Chronistik

    Prof. Dr. Birgit Studt (Nadine Krolla als Korreferentin): Fürstengeschichten

SoSe 2007 (Literatur und Geschichte)

Freitag, 8. Juni

  • Diskussion der Beiträge zur Debatte um Literatur und Geschichte

    Hayden White (Implusreferat von Julia Ilgner)

    Gabrielle Spiegel (Impulsreferat von Franziska Schaudeck)

    Daniel Fulda (Impulsreferat von Michaela König)

    Michel Foucault (Impulsreferat Cosima Götz)

  • Dr. Andreas Bihrer: Die historiographische Überlieferungslandschaft des Bodenseeraums, ca. 1300-1550 (Impulsreferat)

  • Das „Widmer-Projekt“: Vergangenheit als Argument. Bistumshistoriographie im Kontext der reformatorischen Auseinandersetzung in Konstanz

  • Oliver Plessow (Münster): Handschrift, Text, Gattung: einige Überlegungen zum methodischen Umgang mit mittelalterlicher Bistumsgeschichtsschreibung

Samstag, 9. Juni

  • Pia Eckhart, Geschichtsbild und politische Kultur in der Bischofsstadt Konstanz um 1500. Die Cosmographia des Beatus Widmer

  • Melanie Maier, Familiengeschichtsschreibung im Augsburg des 16. Jahrhundert: Das Trachtenbuch des Matthäus Schwarz und das „Fuggersche Ehrenbuch“

WiSe 2006/2007 (Neue Forschungen zur spätmittelalterlichen Historiographie)

Freitag, 19. Januar

  • Diskussion des Buches von Gerhard Wolf (Von der Chronik zum Weltbuch. Sinn und Anspruch südwestdeutscher Hauschroniken am Ausgang des Mittelalters. Berlin / New York 2001).

  • Diskussion des Buches von Regine Schweers (Albrecht von Bonstetten und die vorländische Historiographie zwischen Burgunder- und Schwabenkriegen. Münster 2005).

  • Clemens Joos: Johannes Sattlers Zähringerchronik aus dem frühen 16. Jahrhundert (Vortrag; Dissertationsprojekt)

  • Simon Hassemer, Projektbericht „Geschichtsschreibung im Südwesten, 1300-1550“

  • Paul Srodecki, Einführung in die Lektüre und Diskussion eines ihm zusammengestellten Readers zu Jakob Twinger von Königshofen, Straßburger Chronik

  • Prof. Dr. Thomas Buck (Freiburg): Überlegungen zu einer Neuedition der Chronik des Ulrich Richental.

Samstag, 20. Januar

  • Dr. Andreas Bihrer und Prof. Dr. Birgit Studt: Vorstellung des Konzepts eines Quellenhandbuchs zur spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Geschichtsschreibung

  • Dr. Markus Müller (Esslingen): Johannes Bockenrod und die südwestdeutsche Bistumshistoriographie.